Ratgeber-Krankenversicherung.de

Ihr Ratgeber für die gesetzliche und private Krankenversicherung

TK-Langzeitstudie zeigt: Sporttherapie für Schwerkranke senkt Risiken und Kosten

Paar treibt Sport

Paar treibt Sport

Sport als Therapie kann nicht nur Risikopatienten helfen, sondern auch die steigenden Kosten für Medikamente eindämmen. Das ergab nun eine Langzeitstudie der Techniker Krankenkasse.

Wer regelmäßig Sport treibt, bleibt länger gesund. Doch was ist mit den Patienten, die bereits so stark erkrankt sind, dass nahezu jede sportliche Betätigung zur Qual wird? Die Langzeitstudie der Techniker Krankenkasse (TK) zeigte nun: Sport als Therapie kann auch Risikopatienten helfen. Und nicht nur das – auch die zunehmend steigenden Kosten für Medikamente können auf diese Weise eingedämmt werden.

Die Zahl übergewichtiger Menschen steigt

Laut Jens Baas, Vorsitzender der TK, würden in Deutschland über sieben Millionen Menschen an Diabetes und fünf Millionen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Dabei koste allein die Behandlung im Bereich Herz-Kreislauf jährlich 40 Milliarden Euro – die dafür verordneten Medikamente hätten sich seit 2000 nahezu verdoppelt. Dass die Zahl übergewichtiger Menschen und damit der Kandidaten für typische Zivilisationskrankheiten steigt, sei auf den Lebensstil zurückzuführen.

Sport kann Medikamente ersetzen

Die TK stellte nun eine Langzeitstudie zu einem Sportprogramm für Diabetiker und Herz-Kreislauf-Erkrankte unter Leitung des Sportmediziners Martin Halle vor. Das Ergebnis: Die im Durchschnitt 65 Jahre alten Patienten verloren nach sechsmonatigem Training und zuletzt intensiver Belastung deutlich an Gewicht. Aber auch die Cholesterinwerte und der Langzeitblutzuckerwert wurden besser. Außerdem habe die Sauerstoffaufnahme pro Kilogramm Körpergewicht deutlich zugenommen, sodass die Leistungsfähigkeit erheblich gesteigert werden konnte. „Insulinpflichtige Patienten konnten durch die gesteigerte körperliche Aktivität ihren Verbrauch an Insulin deutlich reduzieren, erklärte Halle. Der Insulinbedarf reduzierte sich dabei um 46 Prozent und auch die Herzfrequenz verbesserte sich in dem Maße als wenn die Patienten ein entsprechendes Medikament genommen hätten. 

Foto1: © elnariz - Fotolia.com

Bewerten und empfehlen Sie den Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet.)
Loading...

Ähnliche Artikel

Ärzte ohne Grenzen fordern günstigere Medikamente für die HIV-Behandlung

Ärzte ohne Grenzen fordern günstigere Medikamente für die HIV-Behandlung

Die Gesundheitsorganisation Ärzte ohne Grenzen sieht die Behandlung von HIV in ärmeren Ländern kritisch. Viele können sich die Medikamente nicht leisten. Medikamente oft nicht bezahlbarGünstigere Preise für die...


Wegen Abrechnungsbetrugsfälle in der Pflegebranche: TK fordert Schwerpunktstaatsanwaltschaft

Wegen Abrechnungsbetrugsfälle in der Pflegebranche: TK fordert Schwerpunktstaatsanwaltschaft

Die Zahl der Betrugsfälle nimmt immer mehr zu Seit 2013 steigt die Zahl der Abrechnungsbetrugsfälle in der Pflegebranche. Allein in Berlin lagen im vergangenen November 217 Strafanzeigen vor. Die...


GKV wird voraussichtlich günstiger

GKV wird voraussichtlich günstiger

GKV wird voraussichtlich günstiger GKV-Versicherte können sich zukünftig über Vergünstigungen freuen. Viele Versicherer wollen nämlich Beiträge zurückzahlen und Prämien ausschütten. Die GKV wird also voraussichtlich günstiger. Bundeskanzlerin Merkel denkt...