Ratgeber-Krankenversicherung.de

Ihr Ratgeber für die gesetzliche und private Krankenversicherung

PKV: Einkommensgrenze wird 2016 steigen

Mit dem Anstieg der Löhne, steigt auch die Versicherungsgrenze in der PKV. Somit müssen Mitglieder mit einem deutlichen Anstieg der Einkommensgrenze rechnen.

Einkommensgrenze PKV 2016

Ab 2016 Einkommensgrenze der PKV steigt deutlich

Im Jahr 2016 soll es für die private Krankenversicherung einen erneuten Anstieg in der Einkommensgrenze geben. Für alle Arbeitnehmer bedeutet das: ein Wechsel in die PKV könnte sich dann noch schwieriger gestalten. Schließlich muss ein bestimmtes Einkommen im Monat erreicht werden. Doch es gibt noch weitere Folgen dieser Erhöhung.

Die neuen Grenzen im Überblick

Für Experten ist der erneute Anstieg längst keine Überraschung mehr. Die sogenannte Versicherungspflichtgrenze wird regelmäßig an die Lohnentwicklung in Deutschland angepasst. Auch für 2016 soll es diese Anpassungen geben. Nur mit einer bestimmten Höhe im Einkommen darf ein Arbeitnehmer somit von der gesetzlichen Versicherung in die PKV wechseln. Die neue Grenze wird um 1,350 Euro in 2016 erhöht. Somit muss ein Arbeitnehmer statt 54.900 Euro brutto im Jahr nun 56.250 Euro brutto erwirtschaften. Monatlich ist die Einkommensgrenze also um 112,50 Euro angehoben worden. Wer also einen Wechsel in die PKV plant, sollte diese Grenze im Hinterkopf haben. Erst, wenn das eigene Einkommen diese Grenze übersteigt, kann problemlos in die PKV gewechselt werden. Nur Beamte, Studenten, Selbständige und Freiberufler sind nicht an diese Grenze gebunden und können jederzeit wechseln.

Konsequenzen für Angestellte oder Privatversicherte

Angestellte sollten sich diese Grenze einmal genauer anschauen. Schließlich muss ihr monatliches Einkommen 2016 darüber liegen. Das bedeutet auch: Befinden sich Arbeitnehmer jetzt bereits kurz unter der Grenze, so müssen Sie im kommenden Jahr wieder in die gesetzliche Kasse wechseln. Betroffene sollten also dringend überprüfen, ob das Gehalt über der Grenze liegt. Sonst wird die unfreiwillige Rückkehr in die GKV Ernst. 

Foto1: © Zerbor - Fotolia.com

Bewerten und empfehlen Sie den Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet.)
Loading...

Ähnliche Artikel

Private Versicherer wollen Einkommensgrenze senken

Private Versicherer wollen Einkommensgrenze senken

Uwe Laue möchte Einkommensgrenze senken Nach dem Willen von Uwe Laue, Verbandschef der Privaten Krankenversicherungen, soll der Einstieg in die private Krankenversicherung erleichtert werden. Wie sich Laue das...


Wechsel in die GKV: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Wechsel in die GKV: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Der Wechsel von der PKV in die GKV gestaltet sich schwierig Der Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung gestaltet sich schwierig. In vielen Situationen ist dieser...


Versicherungspflichtgrenze

Versicherungspflichtgrenze

Die Versicherungspflichtgrenze entscheidet quasi über GKV und PKV Mitgliedschaft. Welche Grenzen das sind, erfahren Sie hier. Versicherungspflichtgrenze Die Versicherungspflichtgrenze definiert nach §6 SGB V die Jahresarbeitsentgeltgrenze, ab der Arbeitnehmer...