Ratgeber-Krankenversicherung.de

Ihr Ratgeber für die gesetzliche und private Krankenversicherung

Klinikreform: Krankenkassen planen höhere Zusatzbeiträge

Klinikreform: Krankenkassen planen höhere Zusatzbeiträge

Gedsetzlich Versicherte müssen mit 20 Prozent mehr Zusatzbeitrag rechnen

Ein dickes Finanzloch, was gestopft werden muss, und die neue Klinikreform werden gesetzlich Versicherten bald eine Erhöhung der Zusatzbeiträge bescheren.

Die gesetzlichen Krankenversicherer könnten die Zusatzbeiträge bald um 20 Prozent anheben. Davor warnte kürzlich der Kassenverband GKV. Grund dafür ist das große Finanzloch in den Kassen von etwa vier Milliarden Euro sowie die Klinikreform.

Gesetzlich Versicherte müssen für das kommende Jahr einen höheren Beitrag einplanen. Wie der Kassenverband GKV bekannt gegeben hat, sollen die Zusatzbeiträge von 0,83 auf etwa 1 Prozent steigen. Damit ergibt sich eine Erhöhung von gut 20 Prozent. Der massive Anstieg sei in der Klinikreform begründet. Vor kurzem wurde in Deutschland ein Entwurf dafür vorgestellt, größere Reformen in den Krankenhäusern Deutschland vorzunehmen. Diese Reformen bringen erhebliche Kosten mit sich.

4 Milliarden Euro Finanzloch

Ebenso einzuplanen ist ein Finanzloch von etwa vier Milliarden Euro, das bis 2018 gestopft sein sollte. Die finanziellen Mittel sind zwar nicht sofort aufzutreiben, werden jedoch auf absehbare Zeit an steigenden Zusatzbeiträgen erwirtschaftet. GKV-Vizechef Johann Magnus von Stackelberg warnt vor einem flächendeckenden Anstieg der Beiträge. Betroffen sind jedoch nur die Versicherten und nicht die Arbeitgeber. Sie beteiligen sich nicht an den Zusatzbeiträgen. Kunden der privaten Krankenversicherung bleiben von dieser Erhöhung verschont. Der Kassenverband GKV zeigt genau an diesem Punkt sein Unverständnis. Schließlich müssen aktuell nur die gesetzlichen Versicherten zahlen.

Ungenutzte Krankenhäuser abbauen

Die Aspekte der Klinikreform betreffen zum Beispiel die wenig genutzten Krankenhäuser. Hier sollen Betten reduziert werden. Pflegekräfte und Ärzte können dann in Krankenhäusern unterkommen, in denen sie dringender gebraucht werden. Außerdem sollen neue Pflegestellen geschaffen werden. Daneben gibt es ein bundesweites Angleichen der Vergütungen für medizinische Eingriffe. 

Foto1: © ISO K° - photography - Fotolia.com

Bewerten und empfehlen Sie den Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet.)
Loading...

Ähnliche Artikel

Bundesweite Proteste gegen Klinikreform

Bundesweite Proteste gegen Klinikreform

Versorgungszuschlag: Regierung signalisiert Kompromissbereitschaft Die geplante Klinikreform stößt auf heftige Kritik bei den Angestellten. Statt wirklicher Verbesserungen gäbe es überwiegend finanzielle Einschränkungen. Mit einer bundesweiten Protestaktion haben die Krankenhäuser...


Schock für Arbeitnehmer – Krankenkassenbeiträge steigen erneut

Schock für Arbeitnehmer – Krankenkassenbeiträge steigen erneut

Um die steigenden Ausgaben der Krankenkassen zu decken, sollen die Zusatzbeitröge 2017 erneut steigen. Es trifft wieder einmal die Arbeitnehmer. Zusatzbeiträge sollen um 0,3 % steigenWie der Spitzenverband...


Prognose des BVA: Krankenkassenbeiträge werden wohl steigen

Prognose des BVA: Krankenkassenbeiträge werden wohl steigen

Die Krankenkassenbeiträge werden wohl steigen Wenn sich Einnahmen und Ausgaben so entwickeln wie in der letzten Zeit, werden die Krankenkassenbeiträge in den kommenden Jahren deutlich steigen. So lautet...