Ratgeber-Krankenversicherung.de

Ihr Ratgeber für die gesetzliche und private Krankenversicherung

Beitragserhöhung in der PKV: So reagieren Sie richtig

Gegen die Beitragserhöhung in der privaten Krankenversicherung können Sie nichts tun, aber es gibt Möglichkeiten an der Prämie zu sparen.

PKV Prämie sparen

Was tun wenn die Beitragserhöhung in der PKV das Budget übersteigt?

Die Beiträge steigen in der privaten Krankenversicherung jährlich an. Die Versicherten sind dieser Erhöhung nahezu schutzlos ausgeliefert und müssen einfach zahlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der hohe Beitrag die finanziellen Mittel der Patienten übersteigt. Mit einigen Tricks können Sie jedoch solide der Beitragserhöhung entgegentreten.

Angaben und Risikozuschlag prüfen

In den kommenden Tagen und Wochen werden de Informationen über die Beitragserhöhungen verschickt. Gerade Rentner und ältere Versicherte sind von der massiven Erhöhung betroffen, obwohl sie keine steigenden Einnahmen haben. Es kommt also eine weitere finanzielle Belastung durch den Mehrbetrag auf die Patienten zu. Mit einigen Tricks, lassen sich jedoch die Beiträge zumindest um ein Stück senken. Dafür sollten Sie zunächst Ihre Angaben prüfen, die Sie beim Wechsel in die PKV gemacht haben. Schon beim kleinsten Heuschnupfen bekommen Sie einen Risikozuschlag, der bis zu 20 Prozent des gesamten Beitrags ausmachen kann. Haben Sie mittlerweile eine Hyposensibilisierung gemacht und sind beschwerdefrei, dann könnte der Risikozuschlag entfallen. Ihnen bleiben trotzdem alle Leistungen der PKV, auch mit einem geringeren Beitrag, erhalten.

Prüfung aktiv beantragen

Bei manchen Verträgen ist ohnehin festgelegt, dass der Risikozuschlag nach einer gewissen Anzahl von Jahren neu überprüft werden muss. Als Versicherungsnehmer müssen Sie diese Prüfung jedoch bei der zuständigen PKV beantragen. Eine Streichung der Zuschläge ist nicht leicht, und muss immer mit der Bestätigung des behandelnden Arztes belegt werden können. Demnach können Sie den Risikozuschlag nicht streichen lassen, wenn Ihr Arzt beispielsweise immer noch Rechnungen über die Behandlungen an die Krankenversicherung schickt. Eine andere Chance zur Beitragssenkung ist das Wechseln in einen anderen Tarif innerhalb der gleichen Versicherungsgesellschaft. Andernfalls können Sie auch Leistungen ausschließen, die Sie nicht in Anspruch nehmen. 

Foto1: © Zerbor - Fotolia.com

Bewerten und empfehlen Sie den Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet.)
Loading...

Ähnliche Artikel

PKV: Lohnt sich ein Tarifwechsel bei einer Beitragserhöhung?

PKV: Lohnt sich ein Tarifwechsel bei einer Beitragserhöhung?

Ein Tarifwechsel sollte gut überlegt sein Auch in der privaten Krankenversicherung müssen die Patienten im kommenden Jahr mit einer Beitragserhöhung rechnen. Doch wie geht man am besten mit...


PKV: Anbieter geben Beitragsgarantie für 2016

PKV: Anbieter geben Beitragsgarantie für 2016

Trotz angekündigter Erhöhung will die Debeka ihre Beiträge 2016 stabil halten. Eventuell sind sogar Beitragskürzungen möglich. Bleiben die Beiträge der PKV auch 2016 stabil?Das Jahr 2016 könnte noch...


Beitragserhöhung in der PKV: Wie soll man darauf reagieren?

Beitragserhöhung in der PKV: Wie soll man darauf reagieren?

Wie soll man auf eine Beitragserhöhung reagieren? Zahlreiche Versicherer passen für das nächste Jahr die Beiträge zur privaten Krankenversicherung (PKV) an. Wie soll man als Versicherter am besten...